Rainer Zillhart ist Ehrenmitglied des KFV Tuttlingen

Kreisfeuerwehrverband Tuttlingen ehrt Feuerwehrmänner

(15.07.2016) – Anlässlich des Festaktes zum 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Geisingen im Landkreis Tuttlingen konnte der Verbandsvorsitzende Ernst Heinemann eine Vielzahl hoher Ehrungen vornehmen. Rainer Zillhart wurde eine besondere Ehre zuteil, er wurde zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Tuttlingen ernannt.

Feuerwehren im Landkreis Tuttlingen retten 178 Menschen

Thorsten Barthelmes folgt auf Rainer Zillhart als 2. stellvertretender Vorsitzender

(06.03.2016) – Die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Tuttlingen fand am 4. März 2016 in den Nendinger Donau-Hallen statt. Vorsitzender Ernst Heinemann berichtete von einem ereignis- und erfolgreichen Jahr 2015 der Feuerwehren im Landkreis Tuttlingen. Für besondere Verdienste wurden Thorsten Barthelmes, Horst Martin und Andreas Schellhammer geehrt.

Gefahrgutzug des Landkreises übt in Gosheim

(29.09.2015) – Den Einsatz nach einem Gefahrstoffunfall übten rund 80 Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges der Feuerwehren des Landkreises Tuttlingen am Samstag in Gosheim. Die komplexe Gefahrenlage machte den massiven Kräfteeinsatz notwendig.

Feuerwehr-Führungskräfte bilden sich fort

(04.03.2016) – Rund 100 Führungskräfte der Feuerwehren im Landkreis Tuttlingen nutzten jüngst die Gelegenheit zur Fachfortbildung im Rahmen eines dreitägigen Seminars am Titisee. Das umfangreiche Programm des Seminars bot abwechslungsreiche und wichtige Informationen.

Wespen und Hornissen – was muss ich wissen und an wen kann ich mich im Notfall wenden?

Wespe ist nicht gleich Wespe

Lediglich zwei von insgesamt 11 bei uns heimischen Wespenarten können uns durch ihre Lebensweise lästig werden: Dies sind die Deutsche und die Gemeine Wespe, die Völker mit bis zu 1000-5000 Tieren je Wespennest bilden können. Nur diese zwei Arten interessieren sich überhaupt für unsere Getränke und Süßspeisen.

Deutsche und Gemeine Wespe legen ihre Nester oft in Erdhöhlen, gelegentlich auch in Rollladenkästen, unter Dachziegeln oder auch auf dem Dachboden an. Alle frei nistenden Arten, wie z. B. die Sächsische Wespe, die die sog. „Papiernester“ auf Dachböden oder Balkone bauen, werden hingegen normalerweise nicht lästig, schon weil die Zahl der Tiere in ihren Nestern klein bleibt (maximal 200-300 Tiere).